Zum Seitenanfang
online-Forum

Aktuelles

08.08.2018

BIBB/BAuA: Arbeiten an der Leistungsgrenze: Höhere Anforderungen, mehr gesundheitliche Beschwerden

Wer häufig an der Grenze der eigenen Leistungsfähigkeit arbeitet, hat oft auch mehr gesundheitliche Beschwerden.

Der Termin- und Arbeits- bzw. Leistungsdruck steigt. Die Betroffenen sind müde, erschöpft und reizbar. Neben diesen psychosomatischen Beschwerden, treten bei diesem Personenkreis vermehrt Muskel-Skelett-Beschwerden wie Schmerzen im Schulter-Nackenbereich auf. Dabei liegen die psychosomatischen Beschwerden vor den Muskel-Skelett-Beschwerden, wie aktuelle Auswertungen der Erwerbstätigenbefragung 2012 von BIBB/BAuA zeigen.

Weitere Informationen dazu gibt es unter: https://www.baua.de/DE/Angebote/Publikationen/Fakten/BIBB-BAuA-24.pdf?__blob=publicationFile&v=7

Wie kann man dem entgegenwirken?? Etwa so wie ein Unternehmer das in Neuseeland macht. Er hat – bei dauerhaft vollem Lohnausgleich – die 4-Tage-Woche eingeführt und dabei festgestellt, dass die Beschäftigten nicht nur motivierter, sondern auch produktiver sind und das Stresslevel gesunken und die Zufriedenheit der Mitarbeiter gestiegen ist (FAZ 18.07.2018).

Was kann der Arbeitnehmer also tun, um nicht in dieses „Hamsterrad“ zu geraten? Einfach mal abschalten und die Hektik des Alltags hinter sich lassen, sich eine Auszeit gönnen. Beim Pilgern in der Gruppe eintauchen in die Stille der Natur und gleichzeitig seine Grenzen kennenlernen. Sich unterwegs über die vielfältigen Eindrücke austauschen und dann nach 2 Tagen gestärkt und mit vielen neuen Ideen im Gepäck wieder in den Alltag einsteigen. Lassen Sie einfach mal los und pilgern Sie mit uns auf dem Jakobsweg.

Detaillierte Informationen und die Anmeldung gibt es unter:  https://www.arbeitsfaehig.com/de/42,arbeits-und-beschaeftigungsfaehigkeit/207,achtsam-pilgern-ressourcen-finden-besonderheiten-erleben.html

Und wenn er bereits in dieses „Hamsterrad“ geraten ist und professionelle Hilfe benötigt.? Dann ist die Supervision BEM vielleicht eine Lösung. Diese Methode gibt allen Akteurinnen und Akteuren die professionell im Betrieblichen Eingliederungsmanagement arbeiten, die Möglichkeit in einer Gruppe die Besonderheiten eines BEM-Falls zu besprechen, um den weiteren Verlauf planen und verbessern zu können. Weitere Infos gibt es unter: https://www.arbeitsfaehig.com/de/6,betriebliches-eingliederungsmanagement-(bem)/97,supervision-bem-tagesveranstaltung.html

 

 

 

 

Zurück

Aktuelles

Kontakt Marianne Giesert Prof. Dr. Anja Liebrich Tobias Reuter