Mobbing oder doch nur Minderleister?!

Mainz
17.11.2022 - 18.11.2022
09:30 - 17:00 Uhr
ab 720,00 € zzgl. MwSt.
Teilnahmebescheinigung
10 CDMP Punkte
10 AFCoaching®-Punkte
Zur Anmeldung

Das magische Wort „Mobbing“ ist die neue Geißel, die Führungskräfte auch heute immer wieder zusammenzucken lässt. Aber ist wirklich alles Mobbing, wenn es mit den KollegInnen nicht nur glatt läuft?! Sind diejenigen, die über Ausgrenzung, Kritik und hohen Leistungsdruck klagen, wirklich immer die Opfer? Dass Mobbing einen hohen ökonomischen Preis für jedes Unternehmen bedeutet, ist mittlerweile fast eine Binsenwahrheit. Aber woran erkennen wir, dass es sich um ein gezieltes Mobbing handelt und nicht um selbstgerechte Minderleister, die Kritik an ihrer Performance über die Mobbing-Keule von sich weisen? Auch die Arbeitsrichter sind entnervt – selbsternannte Opfer, Minderleister sind häufig die ersten, die beim Arbeitsgericht vorstellig werden...

Der Begriff hat sich schon seit langem verselbstständigt und ist zu einem leeren Allgemeinplatz degeneriert. Wie können wir echtes Mobbing als eine Vernichtungsstrategie vom Bullying, von schlechten Manieren, sexueller Übergriffigkeit und cholerischen Ausfällen unterscheiden? Und was ähnlich ausschaut, ist noch lange nicht das gleiche. Dabei ist eine Klärung so wichtig, um präventive Vorgehensweisen zu entwickeln und unsere betrieblichen Ressourcen effizient schützen und bewahren zu können.

 

Ihr Nutzen

  • Gewinnen Sie wichtiges Basiswissen, um menschliche Ressourcen im Unternehmen zu erhalten und zu fördern sowie um Mobbing im Unternehmen zu verhindern.
  • Trainieren Sie persönliche und individuelle "Überlebensstrategien" und reflektieren Sie praktische Angebote für die Stärkung der Belegschaft durch die Führung.
  • Lernen Sie rechtliche Handlungsmöglichkeiten kennen.

Teilnahmegebühren

720,00 € zzgl. 140,00 € Tagungspauschale und MwSt.

Rabattmöglichkeiten:

  • 5 % auf die Teilnahmegebühr für Mitglieder des INQA WAI-Netzwerks
  • 10 % auf die Teilnahmegebühr bei einer Anmeldung bis zu 12 Wochen vor Veranstaltungsbeginn
Inhalte

  • Ursachen von Mobbingstrukturen im Unternehmen
  • Wie kann DEmobbing im Betrieb installiert werden?
  • Instrumente für ein innerbetriebliches Engagement
  • Training und Best-Practice–Beispiele
  • Anerkennungskultur im Unternehmen
  • Rechtliche Handlungsmöglichkeiten

Referierende

Marianne Giesert ist Diplom-Betriebswirtin, Diplom-Sozialökonomin, Supervisorin, Coach und Direktorin der Institut für Arbeitsfähigkeit GmbH. Ihre Kernkompetenzen liegen im Bereich Beratung, Seminare, Tagungen, nationale und europäische Projekte, Publikationen, Aus- und Weiterbildungen mit Zertifikat mit dem Schwerpunkt Arbeitsfähigkeits- und Gesundheitsmanagement. Sie ist Supervisorin, Coach und seit Ende 2000 als ECA-Business- und Management-Coach sowie als Lehrcoach tätig. 

Georg Roessler ist langjähriger Deeskalationstrainer und Mobbing-Berater. Er lebt in Israel und arbeitet in Israel und Deutschland mit Erwachsenen und Jugendlichen zum Thema (DE)Mobbing und Gewalt. 
Er ist Gründer und Co-Direktor von SOS-Gewalt/Zentrum für Gewaltstudien in Israel e.V. und DEmobbing.

Zielgruppe

Dieses „DEmobbing“-Seminar ist speziell für Führungskräfte, Personen aus der Personalabteilung und betriebliche Interessenvertretungen ausgerichtet, die ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeitsfähig erhalten wollen. Dabei stellen wir einen „bottom up“-Zugang vor, der besonders auch die Beschäftigten in die Verantwortung für ein konstruktives Betriebsklima einbezieht.

Das sagen unsere Kund*innen

Sylke B.

"Für unser BEM-Team hatten wir ein eigens für unsere Firma zugeschnittenes Online-Seminar gebucht. Unsere Referentin, Regina Laudel, hat alle Teilnehmer von ihrem aktuellen Wissenstand abgeholt, so dass wir gemeinsam in Übungssequenzen starten konnten. Die Inhalte wurden umfassend, aber kurzweilig erklärt. Wir haben wichtige Praxistipps erhalten, die uns bei der Umsetzung des Themas hilfreich sein werden."

Das sagen unsere Kund*innen:

BEM-berechtigte Person, Engineering Manager

"Das sehr strukturierte und individuell angepasste BEM-Coaching hat mich ermutigt schwierige Aufgaben zu meistern und diese zum Positiven zu wenden."

Das sagen unsere Kund*innen

Joachim S.

"Vielen Dank für das Webinar zum "Haus der Arbeitsfähigkeit" sowie die Vorstellung der verschiedenen Instrumente des Instituts. Sehr empfehlenswert und ein sehr anschauliches Modell. Gerade in Zeiten der Veränderung ist es wichtiger denn je, Arbeitsfähigkeit ganzheitlich zu betrachten."

Das sagen unsere Kund*innen

Sanacorp

"Wir schätzen die langjährige Expertise von Herrn Reuter zum Thema Betriebliches Eingliederungsmanagement sowie das umfassende Wissen zu angrenzenden Themen wie Gesundheitsförderung und Arbeitsschutz sehr.
Wir würden das Institut für Arbeitsfähigkeit weiterempfehlen, da wir die Erfahrung, Beratung und – falls erforderlich – die Vor-Ort-Unterstützung sehr schätzen.
Mit Herrn Reuter haben wir einen Berater an der Seite, den wir jederzeit zu speziellen Fragen kontaktieren können."

Das sagen unsere Kund*innen

BEM-berechtigte Person im Kundenservice

"Meine BEM-Fallmanagerin war sehr empathisch und wir haben uns schnell verstanden. Am Ende jedes Gesprächs haben wir den nächsten Termin vereinbart, was ich für eine gute Idee halte, um Rahmenbedingungen zu setzen. Es hat mich sehr ermutigt, bestimmte Dinge rechtzeitig zu erledigen: zum Beispiel Abteilungen zu kontaktieren, um die richtigen Arbeitsmittel zu finden und das nicht aufzuschieben."

Das sagen unsere Kund*innen

BahnBKK

"Der Workshop war gut durchdacht, stringent konzipiert und klar strukturiert. Wenn man Betriebliches Eingliederungsmanagement begleitet, lassen sich die Inhalte im Alltag 1:1 anwenden.
Besonders gut gefällt uns, dass theoretisches Wissen mit vielen Praxiserfahrungen kombiniert wurde, das macht das Thema lebendig und greifbar. Der Referent war sympathisch und hatte eine angenehme, eloquente Art zu präsentieren. Er war fachlich sicher und brachte viel Praxiserfahrung mit. Er ging auf Anregungen ein und konnte auch unsere Fachfragen beantworten.
Wir würden das Institut für Arbeitsfähigkeit weiterempfehlen, da wir neuen Input zur Thematik bekommen haben und dieser greifbar vermittelt wurde. Auf Basis des Workshops konnten wir dann an unserem eigenen Angebot arbeiten."

Cookies auf dieser Website
Um unsere Internetseite optimal für Sie zu gestalten und fortlaufend zu optimieren verwendet diese Website Cookies
Benötigt:
+
Funktional:
+
+