Zum Seitenanfang
online-Forum
Menü

GaLa-Q NBL, neue Bundesländer

Nach erfolgreicher Durchführung und Erprobung des ersten GaLa-Q-Projekts startet ab dem 01. Mai 2019 (bis 30.04.2022) die Weiterentwicklung der Qualifizierungskonzepte in den neuen Bundesländer. Das Projekt wird von einigen innovativen Neuheiten begleitet.

Lesen Sie im folgenden mehr zu den Inhalten, dem Handlungsbedarf sowie den Projektzielen. Wenn Sie Interesse haben, am Projekt teilzunehmen, klicken Sie hier.

Partner des Projekts:

Das Projekt GaLa-Q wird im Rahmen des Programms „Zusammen. Zukunft. Gestalten.“ durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert.

gefördert durch:  Europäische Union           Europäischer Sozialfond für Deutschland       Zusammen. Zukunft. Gestalten.
         
unterstützt von: IG Bauen-Agrar-Umwelt

Bundesverband Garten-, Landschaft- und Sportplatzbau e.V.

      INIFES Internationales Institut für Empirische Sozialökonomie gGmbH     IAF

 

Worum geht es?

In den neuen Bundesländern wächst der Fachkräftebedarf im Garten- und Landschaftsbau an. Dies liegt zum einen am Mangel an systematischen und nachhaltigen Weiterbildungsstrukturen, zum anderen am demografischen Wandel. Um den Fachkräftebedarf auch in Zukunft zu sichern, ist es das erklärte Anliegen der Projektpartner, die bereits im Projekt GaLa-Q erarbeiteten Weiterbildungsstrukturen weiterzuentwickeln und an den Bedarf der neuen Bundesländer anzupassen. Mit klein- und mittelständischen Unternehmen (KMU), Fachverbänden und Bildungseinrichtungen werden diese sowie die auf dem Qualifizierungsbedarf aufbauenden Qualifizierungskonzepte erprobt. Diese bestehen aus drei Bausteinen:

1. Schulungen zu Gesundheit, Arbeitsfähigkeit und Führung,
2. Betriebsprojekte zu Themen wie Arbeitsfähigkeit oder Digitalisierung sowie
3. die Weiterentwicklung der Weiterbildungsstrukturen Baustellenleitung, Bautechnik und Vegetationsflächenpflege.

Herauszustellen sind an dieser Stelle die Betriebsprojekte, welche in GaLa-Q NBL neuartig sind. Hierbei handelt es sich um praxisnahe Inhousequalifizierungen, die beteiligungsorientiert Bedarfe und Möglichkeiten zur Förderung von Gesundheit und Arbeitsfähigkeit sowie zur Gestaltung der Arbeit 4.0 ausloten und umsetzen.

In allen drei Bausteinen wird das Thema Arbeit 4.0 / digitale Transformation berücksichtigt und einbezogen. Somit wird die digitale Anpassungsfähigkeit von Beschäftigten und Betrieben gefördert, indem partizipativ digitale Hilfsmittel zur Verfügung gestellt, erprobt und evaluiert werden.

Warum dieses Projekt?

Der Handlungsbedarf ergibt sich zum einen aus der geringen Betriebsgröße im Garten- und Landschaftsbau in den neuen Bundesländern, wodurch die systematische Planung des Weiterbildungsbedarfs erschwert wird und Weiterbildungsaktivitäten weniger langfristig und systematisch angelegt werden. Jedoch ist besonders in dieser Branche gezielte Weiterbildung wichtig, da ein großer Anteil der Beschäftigten Quereinsteiger sind, deren erworbenes Praxiswissen es weiterzuentwickeln gilt, um Fachkräfte zu sichern. Zum anderen sehen sich die Betriebe den Herausforderungen des demografischen Wandels gegenübergestellt, wodurch die Fachkräfteausstattung der Betriebe zunehmend schwieriger wird. Erklärtes Anliegen der Sozialpartner ist es deshalb, durch eine koordinierte Weiterbildungssystematik und deren vernetzte Umsetzung den absehbaren Bedarf an Fachkräften aus den bereits derzeit Beschäftigten zu gewinnen.

Projektziele

Grundlegende Zielsetzungen des Projekts GaLa-Q NBL sind die...

  • Entwicklung und Implementierung vernetzter Weiterbildungsstrukturen zur Sicherung des Fachkräftebedarfs der Branche
  • Erhöhung der Weiterbildungsbereitschaft bei Betrieben und Beschäftigten, insbesondere bei Frauen und förderwürdiger Personengruppen
  • stärkere Verankerung einer vernetzten Weiterbildungsstruktur durch systematische Einbeziehung aktiver Betriebe, der Strukturen der Sozialpartner und in der Region tätigen Weiterbildungseinrichtungen
  • Erprobung von Lernortkooperationen
  • Förderung d er ökologischen Nachhaltigkeit mit Schwerpunkt auf Klimarelevanz und Biodiversität durch verstärkte Integration der Inhalte in die Weiterbildung
  • Förderung der Arbeits- und Beschäftigungsfähigkeit der Beschäftigten
  • Steigerung betrieblicher Anpassungsfähigkeit in der Digitalisierung


Sie haben Interesse als Betrieb des Garten- und Landschaftsbaus am Projekt teilzunehmen?

Nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf:

Bundesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatz bau e.V.
Berufsbildung, Aus-, Fortbildung, Bildungspolitik
Marian Grabowski
Tel.: +49 (0)2224 7707 34
m.grabowski@galabau.de

INIFES Internationales Institut für Empirische
Sozialökonomie gGmbH
Alexander Kühl
Tel. +49 (0)821 243694-0
kuehl@inifes.de

Institut für Arbeitsfähigkeit GmbH
Tobias Reuter
Tel. +49 (0)6131 6039840
tobias.reuter@arbeitsfaehig.com

Ihre Vorteile als Betrieb

Die Vorteile kommen den Betrieben, deren Mitarbeitern und der ganzen Branche zugute.

  • Keine Gebühren für die Teilnahme Ihrer MitarbeiterInnen an Lehrgängen und Seminaren
  • Mitgestaltung von passgenauen Weiterbildungsstrukturen für die gesamte Branche
  • Fachkräftesicherung und Weiterentwicklung im Betrieb
  • organisierter Erfahrungsaustausch


Ihr Aufwand als Betrieb

Die Seminargebühren trägt das Sozialpartnerprojekt GaLa-Q NBL. Ihr Aufwand im Überblick:

  • Freistellungen für die Dauer der Qualifizierungen
  • Übernahme von Reise-, Übernachtungs- und Verpflegungskosten
  • geringfügiger Verwaltungsaufwand für die Abrechung mit dem Europäischen Sozialfonds ESF

Aktuelles

Kontakt Marianne Giesert Prof. Dr. Anja Liebrich Tobias Reuter