Zum Seitenanfang

Workshop: Integrationsvereinbarung und Barrierefreiheit

10.06.2021 - 11.06.2021 in Berlin

1,5-tägiger Workshop

Ein ganz wesentliches Element der SBV-Arbeit ist das im Jahr 2001 eingeführte Instrument der Integrationsvereinbarung. Diese hat entscheidend zu einer Verbesserung der Situation behinderter Beschäftigter durch eine nachhaltige und systematische Arbeitsgrundlage der Schwerbehindertenvertretung geführt. Der mit dem BTHG umgesetzte Paradigmenwechsel von der Integration zur Inklusion macht zur Qualitätssicherung der SBV-Arbeit die Überarbeitung bestehender Vereinbarungen zu Inklusionsvereinbarungen unumgänglich. In diesem Workshop wird daher neben der Erreichung einer Überarbeitung einer solchen Vereinbarung auch die praktische Umsetzung in den Mittelpunkt gerückt und vertieft. Dabei ist die Verwirklichung des Leitgedankens der Barrierefreiheit ein maßgeblicher Schwerpunkt.


Hier können Sie sich die Veranstaltungsübersicht mit Anmeldung als PDF herunterladen.


Inhalte

Bedeutung der Entwicklung von der Integration zur Inklusion

Elemente einer Integrationsvereinbarung

Sicherung der Nachhaltigkeit

Stellung der SBV und Verhältnis zu anderen Funktionsträgern / Gremien

Änderungen des Schwerbehindertenrechts durch das BTHG

Vielfalt von Aspekten der Barrierefreiheit

Arbeitsschutzvorschriften als Motor der Barrierefreiheit

Umsetzungsbeispiele in der Praxis

Handlungsmöglichkeiten für die Praxis

 

Ihr Nutzen

Kenntnis der Bedeutung einer Inklusionsvereinbarung für die Tätigkeit der SBV.
Kenntnis der Auswirkungen des Paradigmenwechsels von der Integration zur Inklusion in Bezug auf die Inklusionsvereinbarung.
Erfahren der Gestaltungsspielräume bei einer Inklusionsvereinbarung.
Gewinnung von Handlungssicherheit bei den Verhandlungen über eine Inklusionsvereinbarung bzw. deren Überarbeitung.
Kenntnis von den verschiedenen Facetten der Barrierefreiheit.
Kenntnis der Zusammenhänge von Barrierefreiheit und Arbeitsschutz.

 

Referent

Hans-Jürgen Rapp Hans-Jürgen Rapp ist Hochschullehrer mit den Schwerpunkten Arbeits- und Arbeitsschutzrecht, Verwaltungswissenschaft und Kommunikation und Konfliktbewältigung. Er verfügt über langjährige berufliche Erfahrungen in einer öffentlichen Verwaltung und einem Verband und war Gründungsrektor der Hochschule der Gesetzlichen Unfallversicherung – jetzt: DGUV Hochschule. Als systemischer Coach und langjähriges Mitglied in Personalvertretungen vermag er bei seiner Lehr- und Beratungstätigkeit auch in besonderer Weise theoretisches Wissen mit vielfältigen Praxiserfahrungen zu verbinden.

 

Zielgruppe

  • Schwerbehindertenvertretungen
  • Inklusionsbeauftragte
  • Betriebsräte, Personalräte und Mitarbeitervertretungen
  • Disability Manager
  • AFCoaches®
  • Interessierte Personen aus anderen Bereichen

 

Veranstaltungsort

Termine

Seminarzeiten

Berlin
Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA)
Nöldnerstraße 40
10317 Berlin

10.06.-11.06.2021

1. Tag: 09:30 Uhr bis 17:00 Uhr
2. Tag: 09:00 Uhr bis 13:00 Uhr

 

Teilnahmegebühr

Mitglieder des INQA WAI-Netzwerks erhalten 5 % Rabatt auf die Teilnahmegebühr.

595,00 € zzgl. 105,00 € Tagungspauschale und MwSt.

Bei Überweisung der Teilnahmegebühr bis zu zwölf Wochen vor Veranstaltungsbeginn gewähren wir einen Preisnachlass von 10 %.

Hinweise für Weiterbildungsstunden bzw. -punkte

Für dieses Seminar werden 10 Weiterbildungsstunden für den Certified Disability Management Professional (CDMP) sowie den Arbeitsfähigkeitscoach® (AFCoach®) anerkannt.


Hinweise zur Freistellung und Kostenerstattung

  • Betriebsrat, Personalrat, Schwerbehindertenvertrauensperson: Die Freistellung erfolgt nach den § 37, Abs. 6 BetrVG, § 46, Abs. 6 BPersVG, § 179 SGB IX und den entsprechenden Paragrafen der Landespersonalvertretungsgesetze. Für die Kostenerstattung ist es erforderlich, die Teilnehmenden durch einen ordentlichen Beschluss zu entsenden und den Arbeitgeber davon in Kenntnis zu setzen.
  • BetriebsärztInnen: Die Fortbildung erfolgt nach § 2 Abs. 3 Arbeitssicherheitsgesetz. Die Kosten sind vom Arbeitgeber zu übernehmen.
  • Sicherheitsfachkräfte: Die Fortbildung erfolgt nach § 5 Abs. 3 Arbeitssicherheitsgesetz. Die Kosten sind vom Arbeitgeber zu übernehmen.
  • Gleichstellungsbeauftragte: Freistellungsmöglichkeiten nach § 10 Abs. 5 BGleiG.

 

Information und Anmeldung

Nutzen Sie unsere Onlineanmeldung oder melden Sie sich gerne auch per Fax unter +49 (0)6131 6039841 an. Bitte verwenden Sie dazu unsere Vorlage Faxanmeldung.


Hinweise und Geschäftsbedingungen

Bitte beachten Sie auch unsere Hinweise und Geschäftsbedingungen zu dieser Veranstaltung.

 

Hans-Jürgen Rapp

Ihr persönlicher Ansprechpartner ist:

Hans-Jürgen Rapp: hans-juergen.rapp@web.de

 

 

Die nächsten Termine:

10.06.2021 - 11.06.2021 in Berlin

Aktuelles

Kontakt Marianne Giesert Prof. Dr. Anja Liebrich Tobias Reuter
Cookies auf dieser Website
Um unsere Internetseite optimal für Sie zu gestalten und fortlaufend zu optimieren verwendet diese Website Cookies
Benötigt:
+
Funktional:
+
+