Zum Seitenanfang
online-Forum
Menü

Mobbing oder doch nur Minderleister?!

17.11.2020 - 18.11.2020 in Mainz

zweitägiger Erlebnisworkshop

Das magische Wort „Mobbing“ ist die neue Geißel, die Führungskräfte auch heute immer wieder zusammenzucken lässt. Aber ist wirklich alles Mobbing, wenn es mit den KollegInnen nicht nur glatt läuft?! Sind diejenigen, die über Ausgrenzung, Kritik und hohen Leistungsdruck klagen, wirklich immer die Opfer? Dass Mobbing einen hohen ökonomischen Preis für jedes Unternehmen bedeutet, ist mittlerweile fast eine Binsenwahrheit. Aber woran erkennen wir, dass es sich um ein gezieltes Mobbing handelt und nicht um selbstgerechte Minderleister, die Kritik an ihrer Performance über die Mobbing-Keule von sich weisen? Auch die Arbeitsrichter sind entnervt – selbsternannte Opfer, Minderleister sind häufig die ersten, die beim Arbeitsgericht vorstellig werden...

Der Begriff hat sich schon seit langem verselbstständigt und ist zu einem leeren Allgemeinplatz degeneriert. Wie können wir echtes Mobbing als eine Vernichtungsstrategie vom Bullying, von schlechten Manieren, sexueller Übergriffigkeit und cholerischen Ausfällen unterscheiden? Und was ähnlich ausschaut, ist noch lange nicht das gleiche. Dabei ist eine Klärung so wichtig, um präventive Vorgehensweisen zu entwickeln und unsere betrieblichen Ressourcen effizient schützen und bewahren zu können.

Dieses „DEmobbing“-Seminar ist speziell für Führungskräfte, Personen aus der Personalabteilung und betriebliche Interessenvertretungen ausgerichtet, die ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeitsfähig erhalten wollen. Dabei stellen wir einen „bottom up“-Zugang vor, der besonders auch die Beschäftigten in die Verantwortung für ein konstruktives Betriebsklima einbezieht.


Hier können Sie sich die Seminarbeschreibung mit Anmeldung als PDF herunterladen


Inhalte

  • Ursachen von Mobbingstrukturen im Unternehmen
  • Wie kann DEmobbing im Betrieb installiert werden?
  • Instrumente für ein innerbetriebliches Engagement
  • Training und Best-Practice–Beispiele
  • Anerkennungskultur im Unternehmen
  • rechtliche Handlungsmöglichkeiten

 

Ihr Nutzen

  • Gewinnen Sie wichtiges Basiswissen, um menschliche Ressourcen im Unternehmen zu erhalten und zu fördern sowie um Mobbing im Unternehmen zu verhindern.
  • Trainieren Sie persönliche und individuelle "Überlebensstrategien" und reflektieren Sie praktische Angebote für die Stärkung der Belegschaft durch die Führung.
  • Lernen Sie rechtliche Handlungsmöglichkeiten kennen.

 

Referent

Georg Rössler

Georg Roessler: langjähriger Deeskalationstrainer und Mobbing-Berater. Er lebt in Israel und arbeitet in Israel und Deutschland mit Erwachsenen und Jugendlichen zum Thema DEmobbing und Gewalt. 

 

Zielgruppe

  • Führungskräfte,
  • Personalabteilung,
  • Betriebsräte, Personalräte und Mitarbeitervertretungen,
  • Schwerbehindertenvertretungen,
  • Betriebsärzte,
  • Fachkräfte für Arbeitssicherheit,
  • interessierte Personen aus anderen Bereichen.

 

Veranstaltungsort

Termine

Seminarzeiten

Mainz
Institut für Arbeitsfähigkeit
Fischtorplatz 23
55116 Mainz
17.-18.11.2020 1. Tag: 09:30 Uhr bis 17:00 Uhr
2. Tag: 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr

 

Sie möchten nicht auf den nächsten Termin warten? Dann holen Sie sich das Seminar als Inhouseveranstaltung zu sich ins Unternehmen! Stellen Sie einfach jetzt eine Anfrage: gutentag@arbeitsfaehig.com.


Teilnahmegebühr

Mitglieder des INQA WAI-Netzwerks erhalten 5 % Rabatt auf die Teilnahmegebühr.

650,00 € zzgl. 120,00 Tagungspauschale und MwSt.

Bei Überweisung der Teilnahmegebühr bis zu zwölf Wochen vor Veranstaltungsbeginn gewähren wir einen Preisnachlass von 10 %.


Hinweise für Weiterbildungsstunden bzw. -punkte

Für dieses Seminar werden 10 Weiterbildungsstunden für den Certified Disability Management Professional (CDMP) sowie den Arbeitsfähigkeitscoach® (AFCoach®) anerkannt.


Hinweise zur Freistellung und Kostenerstattung

  • Betriebsrat, Personalrat, Schwerbehindertenvertrauensperson: Die Freistellung erfolgt nach den § 37, Abs. 6 BetrVG, § 46, Abs. 6 BPersVG, § 179 SGB IX und den entsprechenden Paragrafen der Landespersonalvertretungsgesetze. Für die Kostenerstattung ist es erforderlich, die Teilnehmenden durch einen ordentlichen Beschluss zu entsenden und den Arbeitgeber davon in Kenntnis zu setzen.
  • BetriebsärztInnen: Die Fortbildung erfolgt nach § 2 Abs. 3 Arbeitssicherheitsgesetz. Die Kosten sind vom Arbeitgeber zu übernehmen.
  • Sicherheitsfachkräfte: Die Fortbildung erfolgt nach § 5 Abs. 3 Arbeitssicherheitsgesetz. Die Kosten sind vom Arbeitgeber zu übernehmen.
  • Gleichstellungsbeauftragte: Freistellungsmöglichkeiten nach § 10 Abs. 5 BGleiG.

 

Information und Anmeldung

Nutzen Sie unsere Onlineanmeldung oder melden Sie sich gerne auch per Mail unter gutentag@arbeitsfaehig.com an, telefonisch unter +49 (0)6131 6039840 oder per Fax unter +49 (0)6131 6039841. Bitte verwenden Sie dazu unsere Vorlage Faxanmeldung.


Hinweise und Geschäftsbedingungen

Bitte beachten Sie auch unsere Hinweise und Geschäftsbedingungen zu dieser Veranstaltung.

 

Marianne Giesert

Ihre persönliche Ansprechpartnerin ist

Marianne Giesert: marianne.giesert@arbeitsfaehig.com

 

Quellen
Meschkutat, B., Stackelbeck, M. & Langenhoff, G. (2002). Der Mobbing-Report. Repräsentativstudie für die Bundesrepublik Deutschland Schriftenreihe der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin: Forschung, Fb 951 : Arbeitsschutz. Bremerhaven: Wirtschaftsverl. NW, Verl. für Neue Wiss.

Die nächsten Termine:

17.11.2020 - 18.11.2020 in Mainz

Aktuelles

Kontakt Marianne Giesert Prof. Dr. Anja Liebrich Tobias Reuter