Mitbestimmungsrechte des Betriebsrats im BEM

online
21.06.2022
10:00 - 13:00 Uhr
220,00 € zzgl. MwSt.
Teilnahmebescheinigung
Zur Anmeldung

Um den Zielen des BEM gerecht zu werden, nämlich der Wiederherstellung der Arbeitsfähigkeit und der Prävention erneuter Arbeitsunfähigkeit, hat der Gesetzgeber den betrieblichen Interessenvertretungen (Betriebsrat und SBV) die Berechtigung erteilt, im BEM eine aktive Rolle einzunehmen. Außerdem ist es deren ausdrückliche Aufgabe, darüber zu wachen, dass die Unternehmen ihre Verpflichtung aus der Vorschrift des § 167 Abs. 2 SGB IX erfüllen.

Dem Betriebsrat stehen im Hinblick auf die Gestaltung und Durchführung eines BEM Mitwirkungs- und Mitbestimmungsrechte zu. Führt ein Betrieb ein BEM oder Teile dessen ohne die Zustimmung des Betriebsrats ein, besteht für den Betriebsrat ein Anspruch auf Unterlassung.

 

Ihr Nutzen

  • Sie lernen alle wesentlichen Grundlagen für die Einführung und Umsetzung eines gut aufgestellten BEM in einem Betrieb mit Betriebsrat bzw. SBV kennen.
  • Sie werden befähigt, eigenständig und gesetzeskonform mit den relevanten Mitwirkungs- und Mitbestimmungsrechten rund um das BEM umzugehen.
  • Ihr Zuwachs an Wissen und Kenntnissen fördert die vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen Betrieb und der jeweiligen Arbeitnehmervertretung.

Teilnahmegebühren

220,00 € zzgl. MwSt.

Inhalte

  • Begriff, Definition und Ziele des BEM
  • Mitwirkungsrechte des Betriebsrats
  • Initiativ- und Mitbestimmungsrechte des Betriebsrats
  • Rolle der Schwerbehindertenvertretung (SBV)
  • Abschluss von Betriebs- und Inklusionsvereinbarungen

Referierende

Thorsten Blaufelder ist Fachanwalt für Arbeitsrecht und berät Arbeitnehmer*innen, Arbeitgeber*innen, Betriebs-/Personalräte sowie Schwerbehindertenvertretungen. Darüber hinaus vermittelt er als Wirtschaftsmediator und Business Coach bei innerbetrieblichen Konflikten im Arbeitsalltag. Als Referent liegen seine Schwerpunkte bei den Themen Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM), betrieblicher Gesundheitsschutz, Arbeitssicherheit und Konfliktmanagement. Seit Juni 2021 ist er außerdem als zertifizierter Arbeitsfähigkeitscoach® tätig. Seine Mission ist es, in einer immer komplexer werdenden Welt einen Beitrag zu einer besseren Arbeitskultur zu leisten.

Zielgruppe

Mitglieder von Betriebsräten und Schwerbehindertenvertretungen sowie Personalverantwortliche – mit Basiskenntnissen zum BEM-Prozess.

Das sagen unsere Kund*innen

Sylke B.

"Für unser BEM-Team hatten wir ein eigens für unsere Firma zugeschnittenes Online-Seminar gebucht. Unsere Referentin, Regina Laudel, hat alle Teilnehmer von ihrem aktuellen Wissenstand abgeholt, so dass wir gemeinsam in Übungssequenzen starten konnten. Die Inhalte wurden umfassend, aber kurzweilig erklärt. Wir haben wichtige Praxistipps erhalten, die uns bei der Umsetzung des Themas hilfreich sein werden."

Das sagen unsere Kund*innen:

BEM-berechtigte Person, Engineering Manager

"Das sehr strukturierte und individuell angepasste BEM-Coaching hat mich ermutigt schwierige Aufgaben zu meistern und diese zum Positiven zu wenden."

Das sagen unsere Kund*innen

Joachim S.

"Vielen Dank für das Webinar zum "Haus der Arbeitsfähigkeit" sowie die Vorstellung der verschiedenen Instrumente des Instituts. Sehr empfehlenswert und ein sehr anschauliches Modell. Gerade in Zeiten der Veränderung ist es wichtiger denn je, Arbeitsfähigkeit ganzheitlich zu betrachten."

Das sagen unsere Kund*innen

Sanacorp

"Wir schätzen die langjährige Expertise von Herrn Reuter zum Thema Betriebliches Eingliederungsmanagement sowie das umfassende Wissen zu angrenzenden Themen wie Gesundheitsförderung und Arbeitsschutz sehr.
Wir würden das Institut für Arbeitsfähigkeit weiterempfehlen, da wir die Erfahrung, Beratung und – falls erforderlich – die Vor-Ort-Unterstützung sehr schätzen.
Mit Herrn Reuter haben wir einen Berater an der Seite, den wir jederzeit zu speziellen Fragen kontaktieren können."

Das sagen unsere Kund*innen

BEM-berechtigte Person im Kundenservice

"Meine BEM-Fallmanagerin war sehr empathisch und wir haben uns schnell verstanden. Am Ende jedes Gesprächs haben wir den nächsten Termin vereinbart, was ich für eine gute Idee halte, um Rahmenbedingungen zu setzen. Es hat mich sehr ermutigt, bestimmte Dinge rechtzeitig zu erledigen: zum Beispiel Abteilungen zu kontaktieren, um die richtigen Arbeitsmittel zu finden und das nicht aufzuschieben."

Das sagen unsere Kund*innen

BahnBKK

"Der Workshop war gut durchdacht, stringent konzipiert und klar strukturiert. Wenn man Betriebliches Eingliederungsmanagement begleitet, lassen sich die Inhalte im Alltag 1:1 anwenden.
Besonders gut gefällt uns, dass theoretisches Wissen mit vielen Praxiserfahrungen kombiniert wurde, das macht das Thema lebendig und greifbar. Der Referent war sympathisch und hatte eine angenehme, eloquente Art zu präsentieren. Er war fachlich sicher und brachte viel Praxiserfahrung mit. Er ging auf Anregungen ein und konnte auch unsere Fachfragen beantworten.
Wir würden das Institut für Arbeitsfähigkeit weiterempfehlen, da wir neuen Input zur Thematik bekommen haben und dieser greifbar vermittelt wurde. Auf Basis des Workshops konnten wir dann an unserem eigenen Angebot arbeiten."

Cookies auf dieser Website
Um unsere Internetseite optimal für Sie zu gestalten und fortlaufend zu optimieren verwendet diese Website Cookies
Benötigt:
+
Funktional:
+
+