Zum Seitenanfang
online-Forum
Arbeitsfähig in die Zukunft

WAI-Netzwerk

 

 

 

 

06.-07.03.2017
Kommende Jahrestagung des WAI-Netzwerkes

Jahreskonferenz WAI-Netzwerk - Gesunde Führung und Personalentwicklung -

Vor dem Hintergrund der wirtschaftlichen, technologischen, gesellschaftlichen und demografischen Entwicklungen müssen sich auch Unternehmen diesen Veränderungen anpassen, um sich erfolgreich und dauerhaft am Markt zu positionieren. Dies erfordert Flexibilität und Kreativität, was wiederum ohne die Beteiligung motivierter Beschäftigter kaum vorstellbar ist. Hier kommt der Führung von Beschäftigten eine entscheidende Rolle zu. Führung gestaltet Räume der Beteiligung, zeigt Wege auf, inspiriert, entwickelt Perspektiven als Grundlage für eine erfolgreiche Unternehmenspolitik.
Die Jahreskonferenz des WAI-Netzwerks möchte sich daher dieses Jahr dem Thema „Gesunde Führung und Personalentwicklung“ widmen. Es werden Fragen diskutiert und beantwortet: was ist unter „guter Führung“ zu verstehen, wie kann die Gesundheit und Arbeitsfähigkeit der Beschäftigten durch Führung erhalten und gefördert werden?
Seien Sie mit dabei und diskutieren Sie mit unseren Referentinnen Referenten aus Wissenschaft und Praxis deren Impulse für Ihre betriebliche Praxis und entwickeln Sie gemeinsam Handlungsmöglichkeiten für eine arbeitsfähige Zukunft.

Im anschließenden Seminar werden die Inhalte der Tagung vertieft und betriebliche Handlungsstrategien abgeleitet.

Hier können Sie sich für die kommende Jahrestagung anmelden.

 

 

07.-08.03.2017
Jahrestagung des WAI-Netzwerkes

Die Digitalisierung verändert die Arbeitswelt. Gepaart mit den anhaltenden Megatrends des Demografischen Wandels, der Globalisierung und der Entwicklung zur Wissensgesellschaft werden diese Entwicklungen aktuell unter dem Stichwort Arbeit 4.0 diskutiert. Die Herausforderungen, mit denen sich Unternehmen und Beschäftigte in diesem Zusammenhang konfrontiert sehen, sind zum Teil erheblich. Vor allem stellt sich die Frage, wie die Balance zwischen den Arbeitsanforderungen und dem individuellem Leistungspotenzial im Hinblick dieser Entwicklungen erhalten und gefördert werden können. Der Work Ability Index (WAI) bietet dafür eine gute Grundlage. Belegt ist dies durch gut evaluierte internationale arbeitswissenschaftliche Erkenntnisse von Prof. Dr. Ilmarinen u.a. Viele betriebliche Akteure und Akteurinnen wenden dieses Instrument in der betrieblichen Praxis an. Die diesjährige Konferenz leistet einen Beitrag zur Weiterentwicklung des WAI und des WAI-Netzwerks im Fokus der Arbeit 4.0. Es werden unterschiedliche Facetten und Weiterentwicklungen rund um den WAI und das Arbeitsfähigkeitskonzept vorgestellt. Durch neue theoretische Erkenntnisse und aktuelle praktische Beispiele werden Impulse für eine gute Balance im Rahmen der Arbeit 4.0 gegeben, die wir mit Ihnen gemeinsam für Ihre Praxis diskutieren.

 

Interview mit Renate Czeskleba zum ABI Plus™

Marianne Giesert vom Institut für Arbeitsfähigkeit interviewte die Expertin Renate Czeskleba bei der diesjährigen WAI-Jahreskonferenz am 07.03.2017 in Berlin.

 

Interview mit Prof. Dr. Juhani Ilmarinen zum WAI 2.0

Marianne Giesert vom Institut für Arbeitsfähigkeit interviewte den Experten Juhani Ilmarinen bei der diesjährigen WAI-Jahreskonferenz am 07.03.2017 in Berlin.

 

Interview mit Reimund Overhage

Marianne Giesert vom Institut für Arbeitsfähigkeit interviewt den Experten Reimund Overhage bei der diesjährigen WAI-Jahreskonferenz am 07.03.2017 in Berlin.

 

 

Rückblick auf die Jahrestagung unter dem Titel "Arbeitsleben 2025 - Arbeitsfähig in die Zukunft" am 01.-02.03.2016 in Berlin:

 
01.03.2016

Konferenz Arbeitsleben 2025

Die diesjährige Tagung Arbeitsleben 2025 eröffnete Prof. Dr. Juhani Ilmarinen mit seiner Keynote. Nach einem Grußwort und einführenden Worten von Reimund Overhage, Bundesministerium für Arbeit

und Soziales, veranschaulichte er das neu entwickelte Instrument WAI 2.0 mit den Elementen „Personen-Radar“ und „Betriebs-Radar“, und berichtete von ersten beeindruckenden Praxiserfahrungen bei der Anwendung. Prof. Dr. Oliver Schöffski, Universität Nürnberg, stellte das Arbeitspapier einer interdisziplinären Arbeitsgruppe vor, das den Vergleich von unterschiedlichen Ansätze der Messung von Arbeitsfähigkeit thematisiert. Im Anschluss berichtete Melanie Ebner, Bergische Universität Wuppertal, von Erfahrungen, die im WAI-Netz in den letzten Jahren gesammelt wurden. Das Arbeitsfähigkeitscoaching als Instrument im Betrieblichen Eingliederungsmanagement war Thema der darauffolgenden Präsentation von Prof. Dr. Anja Liebrich, Institut für Arbeitsfähigkeit GmbH Mainz. Die in den Vorträgen diskutierten Inhalte und Impulse wurden mit den Referentinnen und Referenten in anschließenden Arbeitsgruppen diskutiert.